Ynegheit!

„Hüchler, was de bisch. Wosch ja nid säge, dass dir dä grusig Chlotz gfallt.“

Das Projekt einer Firma steht kurz vor der Vollendung. Was heisst, dass die amerikanische Firma, die sich dafür interessiert, bei ihr einen Vertrag unterschreiben wird. Kurz vor der Vertragsunterzeichnung wird der Betrieb durch zwei Wirtschaftsfahnder besucht, die scheinbar die Daten prüfen müssen. Die Beiden werden fündig. Aber nicht technische Daten kommen zum Vorschein. Pornographie, versteckter Geldtransfair auf die Caymaninseln und ein Flugticket nach Jamaika, mit dem sich der Büroschef und seine Sekretärin absetzen wollen. Auch das gefilmte Liebesspiel des Bürochefs mit seiner Angestellten wird zum Thema. Alles natürlich gar nicht zur Freude des Betriebsinhabers oder der Frau des Bürochefs. Und noch weniger zur Freude des Amerikaners aus dem Silicon Valley, der den Vertrag unterschreiben will

„Im Film würdi jetze gseit: Es isch nid eso, wies usgseht!“